vorige Etappe Etappenübersicht nächste Etappe

1.Tag (28. Mai)
Röthenbach (bei Nürnberg) - Forchheim - Hassfurt - Hofheim (120 km)


Am Morgen ging es nun los auf meine bisher größte Fahrt. Mit etwa 30 kg Gepäck ging war das Fahren auf den ersten Kilometern eine sehr wackelige Angelegenheit und ich konnte mir da gar nicht vorstellen, dass ich so weiter als bis ins nächste Dorf kommen würde.

Aber nach einigen Kilometern hatte sich mein Gleichgewichtssinn an das sehr veränderte Fahrverhalten gewöhnt. Es ging durch die Dörfer im Nünberger Umland, die ich alle von meinen Trainingsfahrten sehr gut kannte. Hinter Forchheim erreichte ich erstmals Gegenden, in denen ich mit dem Fahrrad noch nicht gewesen war. Hier ging es im Tal der Regnitz und in der Nähe des Main-Donau-Kanals ┬čber eine vielbefahrene Straße bis nach Hirscheid.

Hier verließ ich nun das Regnitztal und erreichte hügeliges Terrain auf sehr ruhigen Straßen. Das Wetter wurde nun immer schlechter, der Regen nahm zu. Aber meine Laune verschlechterte sich dadurch überraschenderweise nicht. Entlang der nördlichen Ausläufer des Steigerwaldes umfuhr ich so die Stadt Bamberg.

Schließlich erreichte ich das Maintal und war nun in Unterfranken. In Zeil am Main überquerte ich den Fluss auf einer Brücke, um danach sofort wieder in den "Genuss" einer langen Steigung zu kommen, um das Maintal wieder zu verlassen. Nach einige Kilometern erreichte ich nun den Ort Hofheim in Unterfranken, wo ich auf dem örtlichen Campingplatz mein Zelt zum ersten Mal aufschlug.

Ich bereitete mit meinem mitgebrachten Kocher noch ein Abendessen und setzte mich noch ein Weilchen vor mein Zelt. Das Wetter war inzwischen wieder besser geworden und meine Sachen begannen nun wieder zu trocknen. So konnte ich zufrieden und mit dem Gefühl, etwas geleistet zu haben (immerhin 120 km an diesem Tag) in meinen Schlafsack kriechen und dem kommenden Morgen entgegenzuschlafen.



vorige Etappe Etappenübersicht nächste Etappe