previous day all stages next day

12th day (1989 - 07 - 25): Starý Hrozenkov - Slovak border - Trenčin - Považska Bystrica (37.3 Miles)

Am nächsten Morgen passierte ich nur wenige Kilometer hinter Starý Hrozenkov die Grenze zur Slowakei. Damals war diese Grenze noch keine Grenze zwischen zwei Staaten, sondern nur zwischen zwei verschiedenen Regionen, aber immer auch schon eine Sprachgrenze. Auch auf offiziellen Schildern gab es fortan kein Tschechisch mehr, sondern das Slowakische war nun überall präsent. Die beiden Sprachen sind sich zwar sehr ähnlich, aber eben nicht gleich. Nun bemühte ich mich auch darum, die Besonderheiten der slowakischen Sprache zu beachten und möglichst nicht Tschechisch zu sprechen. Meistens führte das nämlich zu Irritationen, insbesondere, wenn Ausländer in der Slowakei das Tschechische benutzten.

Nun ging der Weg wieder bergab, die kleinen Karpaten, die die Grenze zwischen Mähren und der Slowakei bilden, waren überwunden und ich näherte mich dem Tal der Vah (Waag), dem nach der Donau größten Fluss der Slowakei. Deren Tal bildet quasi das Rückgrat der westlichen und mittleren Slowakei. Unterhalb von Trenčin erreichte ich also das Vah-Tal, welches ich von nun an mehrere Tage durchfahren sollte. Über Trenčin, Dubnica und Ilava erreichte ich nach einer wenig anstrengenden Tagesetappe nach 60 Kilometern die Kreisstadt Považska Bystrica, wo ich auf dem dortigen Campingplatz mein Zelt aufschlug.




previous day all stages next day